London mit Kinderaugen sehen!

Julia ist ein großer Großbritannien-Fan. Wir wissen nicht so genau, wie es dazu kam, wahrscheinlich weil ich mal eine Weile dort gelebt habe. Aber davon abgesehen, ist England auch kulinarisch genau ihr Geschmack. Alles, was wir ihr bisher vorgesetzt haben, fand sie toll. Angefangen bei Baked Beans, über Lemon Curd, bis hin zu Salt & Vinegar Chips. Ich kann das gut verstehen, ich liebe das auch alles und könnte es täglich essen, genau in der Reihenfolge. Morgens Ei mit Baked Beans, mittags Toast mit Lemon Curd drauf und abends eine Packung dieser leckeren sauer-salzigen Chips! Ihr ahnt vielleicht warum ich England verlassen musste…so viel Sport konnte ich nicht machen, um diese Mahlzeiten auszugleichen.

Und von Getränken habe ich noch gar nicht angefangen. Cider! Pimm’s Cup No. 1 (ideal für den Sommer). Auf dem Schild dieses Pubs steht:

„what`s the time now, sir?“ Antwort: „well, silly…it`s Pimms o`clock!“

Pimm's o`Clock

Jedenfalls ist Julia unerklärlicherweise ganz vernarrt in England und wünschte sich schon lange einen Urlaub bei der Queen.

Wir schenkten ihr zur Einschulung ein verlängertes Wochenende mit Papa und Mama (ohne Anna) in London. Nun, nach Abschluss der ersten Klasse, war es endlich soweit und wir lösten unseren Gutschein ein.

Im Vorfeld war uns manchmal etwas mulmig, ob Julia mit ihren 7 Jahren schon alt genug sei für eine Städtereise. Aber diese Bedenken waren allesamt total unnötig. Es waren ganz wundervolle 4 Tage mit unserer großen Tochter. In diesem Alter saugen sie alles auf, was man ihnen anbietet, sie sind alt genug, um größere Strecken ohne Murren, zurück zu legen und zu verstehen, was man erklärt. Sie erfreuen sich an allem und lassen einen selber eine an sich vertraute Stadt mit anderen Augen sehen. Wusstet ihr, dass man in London unglaublich gut klettern kann? Überall gibt es irgendetwas, an dem rauf- und wieder runterklettern kann, um die Übung mit einem Radschlag-Versuch abzuschließen!

Wir haben zu Pfingsten in Berlin einen tollen Reiseführer für Kinder kennengelernt. Millie in… Berlin, London, Paris, Italien…es gibt etliche Bände. Wir haben Berlin und London verschlungen, aber dazu werde ich bald mehr schreiben.

Nehmt Euch nicht zu viel vor, Kinder finden oft ganz andere Dinge spannend. Hier unsere Tipps, die natürlich ganz subjektiv sind und einfach darstellen, was wir in den 4 Tagen so gemacht und gesehen haben:

  • Hyde Park: wir wohnten direkt am Hyde Park, unsere Tage begannen und endeten mit dem Füttern der Eichhörnchen. Viele, viele graue Eichhörnchen (Squirrels, so könnt ihr gleich mal ein wenig Englisch üben) laufen dort rum und fressen den Kindern buchstäblich aus der Hand. Kleiner Extratipp von Julia: die meisten Jungs hatten Erdnüsse mit Schale mit, wir dagegen schon fertig geknackte Haselnüsse vom Frühstücksbuffet des Hotels. Nicht nur ein Mal, ließ ein Eichhörnchen die Erdnuss fallen, um Julia die Haselnuss aus der Hand zu nehmen. Also bitte Haselnüsse mitnehmen, wenn ihr auch der Starfütterer sein wollt. Im Hyde Park kann man aber auch super Tretboot fahren, einfach auf der Wiese das Radschlagen üben oder recht gute Pizza essen.

Hyde Park

Hyde Park2

 

  • Buckingham Palace: selbstverständlich möchte die Queen begrüßt werden. Also auf zum Buckingham Palace, die Wachen mit den großen Bärenfellmützen beeindrucken sowieso. Im Internet kann man schauen, wann die Wachablösung ist. Außerdem kann man im August, wenn die Queen verreist ist, einige Räume besichtigen. Rechtzeitig Tickets besorgen, das ist natürlich beliebt.
  • Lauter rote Dinge bestaunen: Angefangen mit den roten Bussen. Die richtig alten roten Busse fahren wohl noch auf den Linien 9 und 15, aber wir haben auf den Linien auch nur neuere Modelle gesehen. Julia kennt Doppeldecker Busse aus Berlin, trotzdem macht es Spaß sich in so einen Bus ganz oben und ganz vorne hinzusetzen und sich die Stadt anzuschauen. Gerade die beiden Linien fahren einige Sehenswürdigkeiten ab. Als nächstes kann man sich dann über die typischen roten Telefonzellen freuen und gleich Open air-Museum simulieren. Es war bestimmt ein herrliches Bild. Mein Mann und ich freuten uns über die Telefonzelle und Julia fragte, wofür man das braucht. Na klar, dieses Kind brauchte noch nie in ihrem Leben eine Telefonzelle! Trotzdem gab es ein Foto. Schaut, was ihr noch alles in rot in London entdecken könnt, ist nämlich gar nicht so wenig.

Telephone

  • Big Ben: Ein Spaziergang zum House of Parliament, Big Ben, Picadilly Circus, Trafalgar Square ist ja klar. Das zähle ich nicht alles extra auf. Wusstet ihr, dass „Big Ben“ nicht den ganzen Turm bezeichnet, sondern nur die Uhr im Turm? An allen Plätzen kann man entdecken, Geschichte lernen und das Londoner Gewusel auf sich wirken lassen.

Big Ben

  • Harrod’s: Die Spielzeugabteilung im Harrod`s ist der Oberknaller für Kinder und auch deren Eltern. Das luxuriöse Kaufhaus steht da aus Lego aufgebaut! So viele Spielsachen dürfen ausprobiert werden, Glitzertattoos und kunstvolle Nagellackdesigns bekommen die Kinder vor die Nase gehalten oder auf den Arm gepresst (die Tattoos). Sie sind so geflasht, dass sie nicht mal auf den Gedanken kommen, man könnte das alles kaufen. Naja, zumindest unser Kind, anderen Eltern scheint es anders zu gehen, denn viele kamen mit großen Tüten aus dem Laden raus. Nach der Spielzeugabteilung noch unbedingt genüsslich durch die Lebensmittelabteilung schlendern. Julia und ich hätten den Fischstand sofort aufkaufen können, alles ist so appetitlich angerichtet. Falls ihr dann noch nicht genug habt, von Spielzeug, könnt ihr während Eures Aufenthaltes noch einen kleinen Abstecher ins Hamley`s machen. Ich sage nur: MEHRERE Etagen Spielzeug!

Harrods

 

  • M& M`s Shop: Der M& M`s Shop hat uns fertig gemacht, es war uns zu viel, zu bunt, zu teuer, zu amerikanisch, aber irgendwie doch faszinierend und für Kinder gigantisch. Er befindet sich in der Nähe des Picadilly Circus. Über drei Etagen gibt es alles, was man sich vorstellen kann, in runder Form und bunt. es gibt M &M`s-Kissen, M &M`s-T-Shirts, M &M`s-Unterhosen, M &M`s-Socken, M &M`s-Regenschirme oder M &M`s-Schmuck. Just name it… Dann kann man sich auch noch unbedruckte Schokodrops aussuchen und mit einem eigenen Text bedrucken lassen. Das kostet natürlich etwas, aber dafür steht dann was individuelles drauf. Der Clou sind allerdings die vielen verschiedenen Farben, in denen es die kleinen Dinger gibt. Ich habe eine kleine Wand mit Farbauswahl fotografiert. Silber ganz rechts, bis Türkis ganz links. Es gibt aber noch mehr Schattierungen, ganze Wände voll mit fünf Rosa- und vier Lilatönen.

M&Ms Farben

 

  • Musical: Bekanntlich kann man in London gute Musicals sehen. Tickets zum halben Preis bekommt man in der einzigen offiziellen Verkaufsstelle für Last-Minute-Tickets der Londoner Theater, im TKTS am Leicester Square. Falls ihr das plant, dann geht gleich zu Beginn Eures Aufenthaltes zum TKTS, denn vieles ist schnell ausverkauft.

 

  • National History Museum: Der Eintritt ist kostenlos, so dass man auch gut mal für 1-2 Stunden reingucken kann und dann am nächsten Tag weiterguckt. Am Haupteingang gab es eine sehr lange Schlange, aber den Seiteneingang konnten wir ohne Warten passieren. Eine freundliche Mitarbeiterin wartete schon am U-Bahn-Ausgang und leitete alle Familien mit Kindern zu diesem Seiteneingang. Allein das Gebäude ist schon sehenswert. So schön verziert, wir konnten uns nicht an den steinernen Affen und Säulenverzierungen mit den unterschiedlichsten Tieren sattsehen. Aber auch die Dinosaurierausstellung ist sehr beeindruckend. Als krönender Abschluss wartet ein T-Rex, der sich bewegt, Geräusche macht und Julia meint, auch nach echtem Dinosaurier riecht.

National History Museum

T-Rex

 

  • Science Museum: auch hier kostenloser Eintritt und viele Dinge, die die Kinder entdecken und ausprobieren dürfen.
  • Tower Bridge Exhibition:Ein sehr toll gemachter Rundgang über die Tower Bridge und unter die Tower Bridge zu den Maschinenräumen. Durch kurze Filme und Schautafeln wird sehr gut erklärt, wie die Brücke gebaut wurde, was das Besondere ist. Beeindruckend ist der Blick, wenn man oben steht und durch die Glasböden tief runter auf die Straße guckt. Busse fahren unter einem durch und fast jeder spürt ein leichtes Kribbeln im Bauch. Sehr anschaulich sind auch die Maschinenräume mit kleinen Experimenten für Kinder. Die Tickets kann man online kaufen, das erspart einem recht lange Wartezeiten an der Kasse vor Ort. Aber Vorsicht, wenn man nicht aufpasst, werden sie einem zugeschickt, was 7-10 Werktage braucht. Das wäre bei uns zu spät geworden. Also gut hingucken, man kann sie auch direkt ausdrucken!

Tower Bridge Schiff

Tower Bridge

TB Exhibition

  • Tower: Der Tower beherbergt die Kronjuwelen! Die muss man gesehen haben. Gefängnis ist sowieso immer spannend und oft kann man einem Ritterspektakel beiwohnen.

Tower

 

  • Fish and Chips im Pub: Freitag 17 Uhr stehen viele Londoner außerhalb des Pubs mit einem erfrischenden Cider oder Pint in der Hand und heißen das Wochenende willkommen. Spannend ist es auch im Fußballverrückten London während eines Fußballspieles im Pub zu sein. Wir kehrten einmal mittags im Pub ein und brachten Julia total durcheinander. Fish and Chips, aber „Chips“ sind Pommes und unsere Chips heißen „crisps“…letzendlich war es ihr egal. Sie genoss die Atmosphäre, den Fisch und die Chips (Pommes) OHNE Ketchup. Londoner essen ihre Pommes mit Essig und Salz! Das fand sie super und goss sich die halbe Flasche Essig über den Teller. Sie wird mal einen englischen Koch heiraten, da bin ich mir sicher.

 

Pub bei Sonne

 

  • Covent Garden und Camden Market: lasst Euch einfach treiben durch die bunten Straßen. Tolle Geschäfte, super Atmosphäre, das gefällt auch den Kids. Plötzlich guckt man in ein Geschäft und sieht lauter Nähmaschinen an der Wand, verkauft werden schrille Klamotten.

shoppen

  • London Eye: Schöne Aussicht auf dem riesigen Riesenrad, uns war die Schlange zu lang, wir haben es lieber fotografiert.

London Eye

  • Harry Potter: Für echte Harry Potter Fans gibt viel zu entdecken, ich kann aber nicht so viel dazu sagen. Mein Mann und ich sind zu alt für Mister Potter und Julia noch zu jung. Das haben wir ausgelassen.
  • Kensington Garden: Eine wunderschöne Parkanlage mit dem Diana Memorial und einem super Wasserspielplatz.
  • Shoppen: die üblichen Shoppingadressen findet ihr überall. Ich möchte Euch auf etwas aufmerksam machen, was mir aus meiner Zeit in England in sehr guter Erinnerung geblieben ist. Wenn ihr in England Schuhe seht, dann sind es in der Regel chice Schuhe, sehr selten nur „praktische“ Schuhe, außer natürlich die berühmten „Wellies“ (Gummistiefel). Aber, was besonders herausragend ist, und ich in Deutschland sehr vermisse. Neben den chicen Schuhen findet man IMMER die passende Handtasche. Immer! Falls ihr Töchter habt, macht sie darauf aufmerksam, falls ihr Söhne habt, bringt es ihnen bei. Jede Frau braucht zu den Schuhe auch eine Handtasche. Die folgenden Modelle sind nicht die, die ich gekauft habe, es sind einfach die, die ich voller Freude über den Umstand bildlich festgehalten habe. Aber zu den Schuhen, die ich kaufte, gab es auch eine passende Handtasche.

Schuhset

Schuhset2

  • Oyster Card: Kinder bis 11 Jahren, fahren in Begleitung der Erwachsenen kostenlos im öffentlichen Nahverkehr. Für die Erwachsenen kann ich die Oyster Card sehr empfehlen. Sie kann am Automaten gekauft und mit einer Summe aufgeladen werden. Benutzt man dann das öffentliche Verkehrsnetz, wird automatisch der Preis abgebucht, allerdings nie mehr als etwa 8 GBP pro Tag. Jede einzelne Fahrt ist auch günstiger im Vergleich zu einzelnen Tickets. Bleibt am Ende des Urlaubs noch Guthaben übrig, kann man sich das bequem am Automaten wieder auszahlen lassen. Allerdings gibt es am Flughafen Heathrow nur einen Automaten, der die Oyster Card zurück nimmt, also genug Zeit vor dem Abflug einplanen.

Blick

 

Nun plant Anna schon fleißig ihre Reise, die wir ihr zur Einschulung schenken werden (also in 2-3 Jahren). Sie hat schon mal New York ins Rennen geworfen…

Welche Stadt ist Eure liebste Stadt mit Kindern?

 

Eure Nunu

 

 

 

 

Advertisements

26 Gedanken zu “London mit Kinderaugen sehen!

  1. Ach, ich will mich SOFORT in’s Flugzeug setzten! Ich habe mich auch als Kind schon in London verliebt und es hat nie mehr nachgelassen 😉
    Einen tollen Bericht hast Du geschrieben. Den M&M Shop kannte ich noch gar nicht. Vielleicht besser so… 😉
    Deine Tocher hat toll mit gemacht. Kompliment! Wenn ich da meinen Sohn denke…. *ichschweigehöflich* 😀
    Liebe Grüße Tutti
    PS: Ich fand das Londoner Schuhverhalten auch immer faszinierend!

    Gefällt mir

  2. Ein wunderbarer Bericht… London calling! ♥ Die Millie-Bücher haben meine Nichten, die inzwischen junge Damen sind, seinerzeit schon geliebt, herrliche Bücher!

    Stadt mit Kind? So viele haben wir noch gar nicht ausprobiert. Gut gefällt’s dem Schüler in Hamburg – Schiffe, Modelleisenbahnausstelllung… Und in egal welcher Stadt – für uns steht immer ein Zoo-Besuch auf der to-do-Liste.

    Gefällt mir

      • Echt! Der Schüler liebt Tiere und so ist das immer ein Programm-Highlight. Neben der Wilhelma gefiel uns vor allem der Tierpark Hellabrunn in München sehr gut und auch Hagenbecks Tierpark in HH. Jeder Zoo hat seine besonderen Schönheiten.

        Für hier um die Ecke ein Tiertipp – Wildpark PF, kennst du den?

        LG und hab ein schönes Wochenende
        Anni

        Gefällt mir

  3. Ich bin grad ganz verdutzt, denn: ich hab heute -völlig ohne mir ersichtlichen Grund- ganz lang von London geträumt und noch beim aufwachen gedacht: Da musst du auch bald mal wieder hin! 😀 und dann guck ich grad hier rein und lese deinen tollen Bericht, Nunu! 🙂
    Ihr habt ja wirklich eine Menge unternommen, schön!! Und auch schöne Fotos!
    Ganz liebe Grüße!
    Lena

    Gefällt mir

  4. Liebe Nunu,
    ohhhh, ich habe jetzt soooo Reisefieber, weil dein Bericht so stimmungsvoll und lebendig ist. Ich bin völlig deiner Meinung beim Reisen mit Kindern. Wir lieben auch die Milli Reiseführer und zwar als Hör-CD. Letztes Jahr war ich mit meiner (großen) Kleinen in Berlin und wir haben meinen großen Sohn (22J.) besucht, der dort wohnt, zuvor haben wir immer wieder die CDs gehört und beim Sightseeing haben wir uns nach ihr gerichtet. Sie durfte die Ziele aussuchen und sie hat das Tempo vorgegeben. Es war eine wundervolle Woche! Selbst auf der Heimfahrt haben wir noch die Milli CD gehört und uns erinnert, wie uns das gefallen hat. Sie erkennt es jetzt jedes mal, wenn ein Kinderfilm in Berlin spielt, sofort. Leider kommen wir gerade gar nicht weg und mein armes Kind verbringt fast die ganzen, langen Ferien zuhause, London … keine Chance 😦
    Aber euch viel Spaß noch!
    Christina

    Gefällt 1 Person

  5. Ich liebe London …da braucht man keinen Reiseführer…die Engländer und ihr Essen….👄❤❤❤ ich liebe es und vermisse es wenn ich eure Bilder sehe…ich mag keine Großstädte…net wirklich…aber London..💞💞💞

    Gefällt mir

  6. Mit lauter „Déjà-vu“-Momenten habe ich Deinen schönen Londonbericht gelesen. Wir waren letzten Sommer auch mit unseren Kindern dort und seither steht unsere Älteste total auf den Londonlook (T-Shirts, Schals, Taschen, …). Es stimmt, die Kids mögen andere Sachen als wir Erwachsenen, aber ich finde es ungemein interessant, mit ihren Augen eine Stadt zu entdecken. So war ich z.B. so was von erstaunt, mit welch einer Geduld unsere sonst so zappeligen Jungsters auf die Wachablösung vor dem Buckingham Palace gewartet haben. Auch wenn ich wirklich kein Fan von solchen „Werbeshops“ bin, so haben beide mit Begeisterung den ganzen M&M’s Shop durchstreift. Und von Fish&Chips konnten sie nicht genug kriegen (ich übrigens auch nicht).
    Liebe Grüsse,
    Claudine

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s