Tee zum Kuchen? Nee, Tee im Kuchen!

Ich liebe Kuchen jeglicher Art und ich liebe auch alles am Kuchen. Ich backe ihn gerne, ich dekoriere ihn super gerne und esse Kuchen für mein Leben gerne.  Dementsprechend nutze ich jede Gelegenheit einen Kuchen zu backen und unter meinen Mitmenschen zu verteilen.

Für Kinder finde ich so kleine Kuchen, die mit einem Haps weg sind sehr praktisch. So haben die Kinder nicht so ein wahnsinnig großes Stück vor sich auf dem Teller, verteilen nicht die Hälfte auf dem Boden und es sieht auch noch niedlich aus. Daher liebe ich es auch Cake Pops zu machen.

Aber diesmal ging es nicht um Cake Pops, ich hatte Lust auf diese kleinen süßen Gugelhupfe. Und in das Rezept habe ich etwas Tee reingeschmuggelt…ganz köstlich. Ich habe den neuen Tee von „Teekanne“ genommen, „Orientalischer Gewürztee“. Er schmeckt als Tee schon sehr gut, mit ein wenig Orangenaroma. Das ist eine nette Abwechslung zum Chai Latte. Mit dem Chai Latte schmecken die Gugelhupfe aber auch sehr gut. Falls ihr auch so eine Silikonform habt, dann denkt daran, dass nicht jedes Rezept klappt, bei manchem Teig bleibt plötzlich alles in der Form kleben und die Kuchen lösen sich nicht. Bei diesem Rezept gibt es allerdings keine Probleme, das haben wir schon oft getestet.

2015_01_15 (6) [640x480]

 

Ihr braucht:

  • 1 Teebeutel eines Gewürztees
  • 60ml Milch
  • 60g Zucker
  • 30g Butter
  • 1 Ei
  • 60g Mehl
  • 1/4 TL Backpulver
  • 1 TL Backkakao

 

So geht’s:

Die Milch in der Mikrowelle erwärmen und den Teebeutel in der warmen Milch 5-8 Minuten ziehen lassen.

In der Zwischenzeit die zimmerwarme Butter mit dem Zucker und dem Ei schaumig schlagen, Mehl, Backpulver und den Kakao unterheben und die Tee-Milch einrühren. Die Masse in die Silikonform füllen und bei 180*C (Ober-Unterhitze, mittlere Schiene) etwa 12 Minuten backen. Bitte nicht die Stäbchenprobe vergessen, jeder Ofen ist anders.

Dieses Rezept ist für eine Silikonform mit 15 Gugelhupfen, wenn ihr mehr machen wollt, dann einfach das Rezept verdoppeln oder verdreifachen. Wenn ihr es vervierfacht, könnt ihr auch eine große Gugelhupfform damit füllen.

2015_01_15 (5) [640x480]

 

Lasst es Euch schmecken.

Kaffee in Rezepten kennt man ja, man denke (und schwärme) nur an das klassische Tiramisu, aber habt ihr mehr Rezepte mit Tee? Ich bin gerade auf den Geschmack gekommen.

 

Eure Nunu

 

Advertisements

13 Gedanken zu “Tee zum Kuchen? Nee, Tee im Kuchen!

  1. das klingt leeeeecker! ich habe mal yogi-tee-kekse gebacken. die waren auch gut. da wurde der tee fein gemörsert. das rezept muß ich allerdings erstmal suchen 😉

    aber dein kuchen lacht mich auch an. vor allem paßt er gut zur kalten jahreszeit!

    :-*

    Gefällt mir

  2. Bisher bin ich noch nicht auf die Idee gekommen, Tee in den Kuchenteig zu geben, aber das klingt richtig gut, insbesondere da es so viele interessante Teevarianten gibt. Meine Schwiegermutter hat immer Rum in den Teig gegeben, ein Klassiker.
    Liebe Grüsse,
    Claudine

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s