Zum Herbst gehören diese saftigen Apfelmuffins!

Äpfel sind so ein fantastisches Obst. Während sich an vielen anderen Obstsorten die Geister scheiden, mögen eigentlich 99,5% der Bevölkerung Äpfel, wage ich jetzt mal zu behaupten. Man kann sie gut mitnehmen, sie suppen nicht, sie werden nicht gleich zerquetscht, wenn man sie mal aus Versehen fallen lässt vorsichtig auf den Boden legt. Es gibt verschieden Farben und noch mehr Sorten. Mehlig, zum Kochen/Backen, sauer, süß und nicht zu vergessen meistens saftig.

Ich liebe Äpfel, ich liebe eigentlich alle Obstsorten, aber Äpfel ganz besonders (während ich das schreibe, fällt mir allerdings auf, dass ich fast alle Obstsorten ganz besonders liebe, aber das tut jetzt nichts zur Sache).

 

2014_10_18

 

Wenn es das Wetter nicht zulässt, dass wir die Nachmittage auf dem Spielplatz oder sonst im Freien verbringen, können wir endlich unseren Ofen wieder auf Hochtouren laufen lassen und backen. Nach dem leckeren Apfelkuchen von hier, gab es bei uns noch Apfelkompott und diese furchtbar leckeren, saftigen und fluffigen Apfelmuffins. Sie sind schnell gebacken und einfach ein Genuss.

 

Das braucht ihr:

150g geschmolzene Butter

150g Zucker

2 Eier

150g Mehl

2TL Backpulver

30g gemahlene Haselnüsse

1-2TL Zimt

2 große Äpfel

 

So geht’s:

Bitte die Äpfel schälen, klein schneiden und in etwas Zitronensaft zur Seite stellen. Der Zitronensaft verhindert die unappetitliche Braunfärbung der Äpfel. Schlagt den Zucker und die Eier schön schaumig, gießt dann die geschmolzene Butter dazu und schlagt weiter, nun kommen noch die gemahlenen Haselnüsse, das Mehl, der Zimt und das Backpulver dazu. Zum Schluss hebt ihr noch die Äpfel unter.

Nun in ein mit Muffinpapier ausgelegtes Muffinblech füllen und für 20 Minuten bei 200*C in den Ofen. Bitte Stäbchenprobe nicht vergessen. Mehl sollte man natürlich unbedingt sieben, aber ihr wisst ja, dass ich das nie mache, der Vollständigkeit halber, möchte ich es aber auch an dieser wieder Stelle erwähnen.

Wenn die Muffins abgekühlt sind und noch nicht aufgegessen wurden, dann könnt ihr sie mit Puderzucker herbstlich dekorieren. Dazu nehmt ihr aus dem Herbst-Bastelfundus ein getrocknetes Ahornblatt, legt es auf den Muffin und bestäubt es mit Puderzucker. Bei uns wollte Anna diese Dekoration nach dem dritten Muffin übernehmen und siehe da…überall Puderzucker, aber man sieht kein Ahornblatt…komisch, dabei hat sie doch alle 2 Sekunden nachgeguckt, ob man das Blatt unter der zentimeterdicken Schicht Puderzucker gut erkennen kann… Julia dabei jedes Mal: „Maaaaan, ANNA, soooo geht das niiiiicht!“

Der Hinweis kam bei der kleinen Schwester nicht an und schmeckte uns trotzdem köstlich!

Dafür durfte Julia sich beim Fotoshooting austoben und brachte ein Dekorationselement nach dem anderen an, was unbedingt mit auf das Foto sollte. Nein, es ist nicht irgendwann überladen, es ist niedlich…findet sie. Ich übe das noch mit ihr, bis dahin müsst ihr da einfach durch.

Bitteschön, Bilderflut und Arrangement by Julia alias neue Foodstylistin:

 

Das war ihr zu kahl:

2014_10_18b

da kam kurzerhand die wahnsinnig stylische Walnussmaus auf`s Bild (links)

2014_10_18c

 

Nun noch 2 Äpfel und das Kastanien-Eichhörnchen…ja, hier in Stuttgart haben Eichhörnchen lila Arme, sehr kurze Ohren, aber ein perfektes Wuschelschwänzchen

2014_10_18e

 

Naja, ohne das Reh wäre es ja nicht gegangen, oder?

 

2014_10_18f

 

Nun war sie zufrieden. Wir auch, weil wir endlich essen konnten…pffft…mir scheint, meine Tochter findet Gefallen am bloggen!

Was ist Euer Lieblingsrezept mit Äpfeln? Wir haben hier noch einige Kisten, also nur her mit den Vorschlägen.

Eure Nunu

 

 

Advertisements

9 Gedanken zu “Zum Herbst gehören diese saftigen Apfelmuffins!

  1. Liebe Herbstbäckerinnen,
    Ein großes Kompliment an die talentierte Foodstylistin! Ich finde das letzte Foto mit dem Reh sensationell schön! Ernsthaft! Das ist Herbst! Grüße, Andrea

    Gefällt mir

  2. Nunu-die Idee mit den Blättern und Puderzucker ist ja supi!
    Ach ja- kannst dir vorstellen… Irgendwie ist mein : nunuloves „folgen“ flöten gegangen. Somit hab ich null mehr was über dich gelesen in meinem Reader! Asche auf mein Haupt, keine Ahnung wie das passieren konnte! Und ich hab mich schon gewundert,ob du wohl nix mehr blogst-dabei ist du voll aktiv!!!!
    Jetzt aber…!!!!!
    Liebst Ulrike

    Gefällt mir

  3. Von Deinen Töchtern kann man echt was lernen, auch als Oma!! Bestimmt eignen sich sich die guten Schmiedeberger Äpfel auch hervorragend für diese Köstlichkeit. Werde es gleich morgen ausprobieren.
    Liebe Grüße Monika

    Gefällt mir

    • Liebe Monika,
      die Schmiedeberger Äpfel sind hervorragend dafür geeignet! Lasst es Euch schmecken, ich freu mich immer wieder von Dir zu hören/lesen!
      Liebe Grüße an meine Lieblings-Schmiedeberger
      Eure Nunu

      Gefällt mir

  4. Pingback: Wochenrückblick KW 44 | Sternenwind - DIY, Food & Lifestyle

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s