Endlich Schulkind!

Am Samstag war es endlich soweit und die langersehnte und oft besprochene Einschulung fand statt.

Der Tag fing damit an, dass ich beim Aufwachen sofort den Regen hörte. Es regnete nicht nur so ein Bisschen, es goss in Strömen. Blitzschnell überlegte ich, wie man diese selbstgebastelte Schultüte denn wohl vor diesen wahnsinnigen Wassermassen schützen könnte.

2014_09_20 (108)

 

Julia lehnte kategorisch den Vorschlag einer Mülltüte zum Schutz ab, selbst eine durchsichtige Mülltüte fand nicht ihre Zustimmung. Verstehen konnte ich es ja, aber ich machte mir ernsthafte Sorgen, dass die Farbe, vor allem vom Krepppapier, alle Kleider ruinieren könnte. Außerdem bestand die Gefahr, dass alle tausend Geschenke und Bonbons durch die Gegend purzeln, wenn die Pappe komplett aufweicht. Schnell noch einen Schutz aus Wachstuch nähen, schied auch aus. Ich war viel zu nervös und die Zeit eher knapp.

Aber es kam alles anders und wer auf unserer Hochzeit getanzt hat, wird sich an eine sehr ähnliche Situation erinnern. Pünktlich, eine Stunde vor der Einschulung hörte der Regen auf und im Laufe des Tages kam die Sonne mit geballter Kraft raus, leuchtete mit unserem Julchen und all ihren ebenso stolzen Freunden (und deren Eltern) um die Wette. Es war nicht zu warm und nicht zu kalt, es war perfekt! Danke liebe Sonne.

Bild2

Die Kinder hatten am Samstag gleich eine Schulstunde Unterricht, die wir Verwandten und Freunde, Prosecco-trinkend auf dem Schulhof verbrachten. Zu Hause kamen noch ein paar liebe Freunde dazu und wir verbrachten einen ganz wunderschönen emotionalen Tag. Julia saugte alles in sich auf und fiel sehr glücklich und fertig am Abend ins Bett.

Eingestimmt hatten wir uns schon ein paar Tage früher, wie auch hier und hier, mit dem Backen von themenbezogenen Plätzchen. Ich hatte mich mal wieder durch das Internet gelesen und fand immer wieder Stifte, Tafeln und Lineale aus Plätzchenteig. Leider weiß ich nicht mehr wo ich es überall gesehen habe, insofern gibt es nur meine Bilder für Euch. Manche Stifte und Lineale sind etwas krumm, dafür aber mit Liebe von Julia selbst gemacht und das ist ja die Hauptsache, oder? Unperfekt ist doch viel liebenswerter.

2014_09_20 (109)

Das Buffet war am Morgen der Geschenketisch und wie ihr seht, bekam meine Tochter nicht zu wenig Geschenke. Viele liebe Freunde, die nicht dabei sein konnten, hatten Päckchen geschickt und wir hatten auch noch das eine oder andere besorgt.

Foto22   2014_09_20 (111)

Am Nachmittag dann beim sweet table:

 

2014_09_20 (110) 2014_09_20 (105) 2014_09_20 (104)

 

Die Torte besteht aus einem „Wunderkuchen“, ich kannte das Rezept gar nicht, die Erzieherin von Anna, die auch gerne backt, gab es mir. Offensichtlich ist es wohl gerade sehr in. Ich kann definitiv bestätigen, dass es der einfachste und variabelste Biskuitteig ist, den ich bisher gemacht habe. Der Teig ist sehr flüssig, so dass man es mit einem komischen Gefühl in den Ofen schiebt, heraus kommt ein sensationell fluffiger und leckerer Kuchen, dem man geschmacklich so verändern kann, wie man mag.

 

2014_09_20 (103)

Das Rezept schreibe ich Euch morgen auf. Versprochen. Das Rezept für die Plätzchen auch! Die sind ebenso vielseitig veränderbar und immer ratz-fatz weg. Kinder lieben sie.

Auf dem Buffet gab es dann noch allerlei andere Leckereien, aber meine Familie hatte nur begrenztes Verständnis, dass ALLES erst fotografiert werden muss, deswegen müsst ihr Euch noch „Russisch Brot“, rote Grütze mit Vanillesauce, Buchstaben-Gummibärchen, ein Träubleskuchen dazu denken plus einer wunderschönen Kohlblume, die ich geschenkt bekam!

Auch vom schön gedeckten Tisch am Abend gibt es leider kein Foto, während ich die Spätzle in Butter schwenkte, dekorierten meine Freundinnen so wunderschön und keiner dachte daran ein Foto zu machen…wir tragen es im Herzen und ihr müsst es Euch vorstellen: Champagner in den Gläsern, Buchstabendeko auf dem weiß gedeckten Tisch, warmes weiches Septemberlicht…seht ihr es vor Eurem Auge?

 

Zum Abschied bekamen die Kinder noch eine kleine Schultüte mit, was dazu führte, dass in diversen Haushalten am Sonntag „Einschulung“ gespielt wurde.

2014_09_20 (107)

 

 

Julia sitzt an einem Tisch mit 5 Jungs und heute, nach dem ersten richtigen Schultag, kann ich sagen, das wird ein riesen Spaß! Sie hatte heute schon so viele witzige Situationen über die sie berichten konnte, dass ich mich sehr auf die Fortsetzung freue. Drei der Jungs kennt sie aus dem Kindergarten und mag sie auch sehr gerne. Im Moment vermisst sie es noch nicht ein Mädchen neben sich zu haben, freute sich aber doch sehr darüber, dass sie in der Pause eine Freundin, die in der Parallelklasse ist, gesehen hat und mit ihr spielen konnte.

Als ich sie heute fragte, wie ihr denn die Schule gefallen hat, bekam ich folgende Antwort: „Gut, aber Mama, ich wundere mich etwas über die Schule. Wir haben heute noch nichts RICHTIGES gelernt!“ Tja, Geduld liegt bei uns nicht so unbedingt in der Familie. Aber sie hat heute einen super Witz gelernt: „Mama (danach, Oma, Papa, andere Oma und Opa, Lieblingscousine…der Witz wurde heute oft erzählt), kennst Du den Witz vom Fahrstuhl?“ Kannte ich natürlich nicht. Darauf kichernd: „Ich auch nicht, ich habe die Treppe genommen.“ Ein Brüller…jedes Mal…ich habe den Eindruck, dass meine Tochter in der Schule Spaß hat, auch wenn sie nach einem Tag noch nichts RICHTIGES gelernt hat.

Könnt ihr Euch an den ersten Schultag erinnern?

Eure Nunu

Advertisements

4 Gedanken zu “Endlich Schulkind!

  1. Das klingt nach einem mehr als gelungenen Schulbeginn! Leckere Süßigkeiten, eine schöne Feier, schönes Wetter…. Da möchte man am liebsten gleich selbst nochmal Schulkind sein 😉

    Bei uns läuft es immer so, dass ein, zwei Wochen vorher die Schultüte gebastelt wird (ich bastle und das zukünftige Schulkind schaut mir kritisch über die Schulter ^^). Am ersten Schultag gehts dann morgens ab in die Schule, wo sich alle in der jeweiligen Klasse versammeln und von der Lehrerin begrüßt werden. Nach einer (mehr oder weniger) kurzen Einführung gehen dann alle in den Schulhof, wo ein kleiner Gottesdienst gefeiert wird und die Tafelklässler begrüßt werden.
    Zuhause ist dann das Erkunden des Inhalts der Schultüte das Highlight 🙂
    Das wars eigentlich auch schon.
    Lg Sandy

    Gefällt mir

    • Liebe Sandy,
      ja es war wirklich ein zauberhafter Tag für uns alle.
      Und was den Inhalt der Schultüte angeht: es waren wirklich wirklich ziemlich viele Süßigkeiten drin und überall im Raum gab es noch mehr Süsskram, aber die Schultüte wär am Abend echt leer. Offensichtlich machte es allen Kindern großen Spaß direkt aus der Schultüte zu futtern..das erspart mir die nächsten Wochen Diskussionen, ob Bonbons gegessen werden dürfen. Sind ja keine mehr da ;0)
      Liebe Grüße
      Nunu

      Gefällt mir

  2. Pingback: Wunderkuchen und Plätzchen zum Reinlegen | Nunu loves

  3. Pingback: Stifte braucht das Schulkind | Nunu loves

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s