Pippi Langstrumpf Geburtstag

Als Julia etwa drei Jahre alt war, zog Pippi Langstrumpf in unser Haus ein. Julia war der größte Pippi-Fan, denn man sich vorstellen kann. Jeden Tag, jede freie Minute wurden sämtliche Episoden in unserer Umgebung nachgespielt.

2012_05_08 (7) [640x480]

Dabei gab es eine recht starre Rollenaufteilung. Sie war natürlich Pippilotta höchstpersönlich, die kleine Anna musste in meinem Bauch schon Herr Nilsson sein und als sie später so in ihrer Wiege lag, bzw. nach ein paar Monaten die Wohnung erkundete, war sie immer noch Herr Nilsson. Mein Mann durfte sich aussuchen, ob er Tommy oder der Papa von Pippi sein wollte. Meine Rolle war die unspektakulärste, ich durfte immer nur die Spaßbremse Annika sein!

Als ich mich mal beschwerte, dass ich doch gar nicht so langweilig sei und auch gerne eine andere Rolle spielen würde, bekam ich folgende Vorschläge:

  1. Fräulein Prusselise (die allergrößte Spaßbremse, noch mehr als Annika) oder
  2. Pippi Langstrumpfs HAARE!!!

Ja, ich wählte die Haare! Es war eine tolle Episode, ich wehte im Wind, während Julia alias Pippi auf dem Pferd ritt. Das Pferd war übrigens meistens unbesetzt, falls sich jemand gewundert hat. Julia war noch nie ein großer Pferdefreund.

Das Spiel sah so aus, dass wir exakt die Filme nachspielen mussten. Julia mit körperlichem Einsatz, sie hüpfte ohne den Boden zu berühren. Die anderen Mitspieler durften sich auf den Sprechpart der Rolle beschränken. Aber wehe ein Wort wurde falsch zitiert. Da konnte Julia fuchsteufelswild werden. Eine Zeitlang lag sie auch jede Nacht mit den Füßen auf dem Kopfkissen und schlief so. Unser Leben war ein einziges Rollenspiel. Wir WAREN Familie Langstrumpf. Selbstverständlich ging sie auch zwei Mal hintereinander als ihr Idol zum Fasching und es stand auch außerfrage, dass wir zwei Mal den Geburtstag als Pippi-Langstrumpf-Geburtstag zelebrierten. Zum Glück sind wir zwischen dem ersten Pippi-Geburtstag und dem zweiten von Berlin nach Stuttgart gezogen, so war es für die Gäste nicht langweilig.

Auf den Kuchen stellte ich ein Schleich-Pferd als „kleiner Onkel“, diesen 3D-Effekt fand Julia toll. Allerdings stand das Pferd auch recht wacklig.

2012_05_08 (6) [640x480]

 

Es gab Affen (Herr Nilsson)-Muffins und Pippi-Muffins, dazu natürlich Plätzchen in zum Thema passenden Formen. Ich erzählte ja hier schon, dass wir uns beim Plätzchenbacken immer auf das anstehende Event einstimmen.

2012_05_02 (2) [640x480]                                     2012_05_02 (3) [640x480]

2013_05_03 (2) [640x480]                      2013_05_03 (3) [640x480]     2013_05_03 (1) [640x480]

 

Bitte entschuldigt die Qualität der Bilder, damals habe ich nur Schnappschüsse gemacht, um sie meinem Mann zu schicken, der unter der Woche ja oft unterwegs ist. Damit er sozusagen an den Vorbereitungen teilnehmen konnte.

Wir selber mögen das kleine freche rothaarige Mädchen auch sehr gerne. Sie ist liebenswert und allemal ein besseres Idol als die ganzen rosa-glitzer-Fee-Elfen-Prinzessinnen-Hello-Kitty-Mist-Vorbilder, insofern haben wir gerne mitgespielt. Ein Mädchen, was sich durchsetzen kann, was nicht immer nur niedlich und verzaubert ist. Inzwischen ist Julia nicht mehr so ein glühender Fan, sie mag Pippi Langstrumpf schon noch gerne, aber Rosa und Glitzer gibt es hier jetzt auch immer mehr. Sogar Einhörner sind jetzt hoch im Kurs. Rollenspiele spielt sie jetzt mehr mit Anna oder mit Puppen, wir müssen nicht mehr mitspielen, aber seit einigen Tagen hat nun Anna angefangen in Rollenspiele einzutauchen. Anna wird auch bald drei und da geht es wohl los. Sie hat keine bestimmte Figur, die sie sein möchte. Es wechselt immer, je nach Situation und Leuten, die potenzielle Mitspieler sein könnten. Oft ist sie Julias Koalababy. Seit wir im Frühling in Australien waren, beherrscht die dortige Fauna unser Familienleben sowieso. Manchmal möchte Anna aber auch die Mama sein, dann bin ich das Baby und werde morgens in den Kindergarten gebracht. Sie geht dann in die Praxis zur Arbeit. Auf die Frage, was sie denn in der Praxis macht, kam die verblüffende Antwort: „arbeiten!“ Julia gab nicht auf und fragte weiter, was sie genau arbeiten würde. Daraufhin gab es einen ziemlich langen Monolog von Anna, der mit einem Lied endete und Julias Frage überhaupt gar nicht beantwortete. Wir vermuten das Lied war ein Ablenkungsmanöver.

Aber in einer Sache ist sich die Anna sehr sehr sicher. Im November wird sie vielleicht rein äußerlich und auch rechnerisch drei Jahre alt, aber eigentlich ist sie, genau wie Julia, schon sechs!!! Sie sieht es immer als ganz selbstverständlich an, dass sie alles, was Julia mit ihren Freunden macht, mitmachen kann und auch darf. Sie fiebert Julias Einschulung so entgegen, als wäre es ihre eigene. Letzte Woche fiel ihr auf, dass sie noch keine Schultüte hat. Also versprach ich ihr eine zu machen. Wie Julia, mit Reh, natürlich.

Zum Glück ist ihr noch nicht aufgefallen, dass sie auch keinen Schulranzen, Turnbeutel und Schreibtisch hat!

Mögt ihr Pippi Langstrumpf auch so gerne? Astrid Lindgren hat so viele schöne Geschichten geschrieben.

Eure Nunu

 

Advertisements

10 Gedanken zu “Pippi Langstrumpf Geburtstag

  1. Ohhhh, Pippi Langstrumpf! Absolut großartig, ich gucke die Filme jetzt noch genauso begeistert wie vor 22 Jahren 🙂
    Und das Nachspielen! (Ich kann hier leider keinen Smiley mit Herzaugen machen, aber stell ihn dir einfach vor ;)) Ich musste beim Lesen richtig lachen, so süß!

    Liebe Grüße
    Katrin

    Gefällt mir

    • Liebe Katrin,
      der Smiley mit Herzaugen leuchtet vor meinem geistigen Auge!
      Wir schauen auch immer wieder gerne Pippi Langstrumpf, ist ein tolles starkes Mädchen und ich wünsche meinen Töchtern viel von ihr mit ins Erwachsenenleben mitnehmen zu können.
      Liebe Grüße
      Nunu

      Gefällt mir

  2. nunu, ich lache tränen. sehr süß eurer meeeega-pippi-fan! auch von mir ein smiley mit herzaugen! großartig! und die leckereien zum geburtstag: wahnsinn! total schön! ich bin etwas traurig, dass pippi hier nie den stellenwert hatte ohne mädchen im haus. mein sohn mag sie zwar auch sehr und liest gern die bücher (oder schaut auch die filme), aber mehr als 2 oder 3 mal wurde dazu kein rollenspiel gemacht (er war dann entweder pippi oder tommy und wenn er tommy war, durfte ich pippi sein. und sonst pippis mama. dass es die in den geschichten gar nicht gibt, wollen wir ja nicht so eng sehen 😉 ).

    :-*

    Gefällt mir

    • Liebe Nadine,
      witzigerweise gab es für Julia die Mutter von Pippi auch immer. Sie war halt nicht da, aber der Vater war ja auch oft unterwegs. Das kennt sie von meinem Mann,das passte in ihr Weltbild!
      Liebe Grüße
      Nunu

      Gefällt mir

  3. Pingback: Endlich Schulkind! | Nunu loves

  4. Pingback: Eine kleine Lulla! | Nunu loves

  5. Pingback: Wie Bibi & Tina ihre eigene Party “verpassten” | Nunu loves

  6. Pingback: Feenstaub für alle | Nunu loves

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s