Sonst kann ich nix

 

Ich habe mir vor Kurzem zum ersten Mal die „ottobre“ gekauft und bin sehr begeistert.

Bisher habe ich nur nach E-Books oder „Tutorials“ genäht und fand es eine tolle Abwechslung  ein richtiges Heft in der Hand zu haben. Es durchzublättern und sich von den schönen Stoffen und Beispielen inspirieren zu lassen. Die Inspiration findet man auf den Blogs natürlich auch, aber trotzdem gefällt mir dieses Heft sehr gut.

Am liebsten  hätte ich gleich fünf Sachen auf einmal genäht. Es scheiterte erstens an der Zeit und zweitens daran, daß mir nicht gleich klar war, wie ich die Schnitte nun in der gewünschten Größe auf den Stoff bekomme. Bei den E-Books druckt man sich natürlich nur die gewünschte Größe aus und nach dem Zusammenkleben und Ausschneiden hat man das Schnittmuster. Hier musste ich als erstes unter all den vielen bunten Linien „meinen“ Schnitt raussuchen und überlegen wie ich nun an die gewünschte Größe komme. Man kann ja schlecht den Schnitt rausschneiden, was ist dann mit all den anderen Größen und Schnitten,  die sich auf diesem Bogen befinden?

Zum Glück habe ich sehr näherfahrene Freundinnen, die mir Tipps geben konnten.

Zwei Tage später, mit Butterbrotpapier bewaffnet, konnte ich dann den ersten Schnitt abpausen und auf den Stoff übertragen. Entstanden ist ein süßer luftiger Hosenanzug für meine kleine Tochter. Genau richtig für wärmere Tage und durch den Gummizug am oberen Bund, kann die kleine Maus auch alleine damit zur Toilette. Das ist wichtig, denn wenn sie zu lange braucht, um die Hose auszuziehen, kann es auch mal ein Unglück direkt vor der Toilette geben. Das wiederum führt zu einer sehr unglücklichen kleinen Tochter, die doch so stolz ist, daß sie kein Baby mehr ist und keine Windel  braucht.

25_06_Hosenanzug 25_06_Hosenanzug_zugeschnitten 25_06_Hosenanzug_zugeschnitten1

Den Stoff hat übrigens meine Mutter Anfang der 80er Jahre für mich gekauft. Ich hatte ein Kleid daraus, aber es blieb sehr viel übrig. Als unsere große Tochter geboren wurde, nähte meine Mutter mir aus dem Stoff noch einen Überzug für die Decke im Kinderwagen und es war immer noch viel übrig. So konnte ich jetzt noch den Hosenanzug nähen und was soll ich sagen, es ist immenroch ein wenig von dem Stoff da. Also ein Haarband wäre auf jeden Fall noch drin, wenn nicht sogar zwei oder drei.

Als wir heute Morgen im Kindergarten ankamen, gab es einen interessanten Dialog zwischen Anna und ihrer Erzieherin:

Die Erzieherin: „Anna, das ist ja chic, was Du anhast. Hat das wieder die Mama genäht?“

Anna: „Ja! Sie näht Dir auch einen Spielanzug. Du musst aber bitte sagen.“

Die Erzieherin: „Mensch, die Mama kann nähen und backen. Was kann die Mama noch alles?“

Annas knappe Antwort: „Nix. Die Mama kann sonst nix!“

So, jetzt wisst ihr Bescheid. Ich kann sonst NIX!

 

Eure Nunu

Advertisements

3 Gedanken zu “Sonst kann ich nix

  1. hahhaha, süß, deine kleine! und backen und nähen ist ja auch schon was. aber du kannst noch viiiiiiel mehr: mir gefällt dein blogdesign totaaaaal gut! da müssen wir uns nochmal drüber unterhalten und dann gibst du mir tipps! das sieht nämlich viiiiel komplizierter aus als ein ottobre-SM!

    annas anzug ist total süß! und wie wunderschön die geschichte rund um den stoff! hach….

    dann bin ich mal gespannt. womit du uns beim nächsten post überraschst: nähen oder backen…wo du doch sonst nix kannst :-)))))))))

    :-*

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s